Menü

Jugendspiritueller Hintergrund - Segen to go

Coffee to go, Müsli to go,.. vieles gibt es zum Mitnehmen. Kann man auch einen

Segen mitnehmen?

Segen bedeutet soviel wie: von Gott etwas Gutes gesagt/ zugesprochen

bekommen. Gott sagt: Du bist gut! Ich stärke dich! Ich begleite dich! Ich

beschütze dich!

Gerade für einen Weg einen Zuspruch zu erfahren, kann bestärken und Mut und

Hoffnung für das Kommende geben. Die Tradition der irischen Reisesegen ist

dafür ein Beispiel. Warum dann nicht auch ein Segen zu go, quasi im

Vorbeigehen?

Und ein andere Aspekt ist beim „Segen to go“ auch noch Bedenkenswert: Durch

das gegenseitige Schreiben von Segenswünschen werden wir füreinander zum

Segen. Wir können einander bestärken; durch ein gutes Wort oder einen Wunsch

einer anderen Person etwas Gutes zusagen. Jemand anderem etwas Gutes tun,

sei es auch anonym, ist ein schönes Zeichen der Aufmerksamkeit, der

Wertschätzung und der Zuwendung. Auch darin liegt Gottes Gegenwart.

Jugendspiritueller Hintergrund - Segen to go